Model S 70D: das perfekte Auto für die Schweizer Berge

Bereits seit Jahren war ich auf der Suche nach einem Elektroauto, welches unseren Bedürfnissen entspricht. Diese heissen: Platz und eine vernünftige Reichweite. Auch sollte sich der Wagen auch so fahren wie ein Auto und nicht wie manche umgebauten Elektrofahrzeuge, welche vor 5-10 Jahren auf dem Markt waren (solche habe ich getestet und ich war immer frustriert, obwohl meine Ansprüche damals nicht wirklich so hoch waren). Zudem: Als Winzer darf ich auch immer wieder in diverse Seitentäler im Wallis und Bern fahren – dies auch im Winter. Somit war für mich klar, dass es ein Allradfahrzeug braucht. Ebenfalls wichtig und sinnvoll ist die Smart Air-Luftfederung. Denn unser Wagen muss schlechte Flurwege zu den Rebparzellen ebenso verdauen wie steile Rampen.

"Für unsere Zwecke ist der 70D aktuell das richtige Auto."

So war dann nach einem gewissen Reifeprozess klar, dass das Model S 70D genau unseren Ansprüchen genügt. Ehrlich gesagt traute ich mich zuerst nicht, mit einem solch edlen Design unsere Kunden zu besuchen. Dann aber die Antwort eines Kunden: Euer Betrieb hat ja den Sonderpreis für Nachhaltigkeit der ZKB gewonnen. Das Fahrzeug passt doch genau zu eurer Philosophie. Somit war der Wagen bestellt.

Die ersten 3‘000 Kilometer sind gemacht. Den Tesla würden meine Frau und ich nicht mehr hergeben. Klar gibt es kleine Sachen, welche noch optimiert werden müssen. So zum Beispiel die Navigationsfunktionen und der Radioempfang. Aber in der Gewissheit, dass laufend Softwareupdates geliefert werden, freuen wir uns auf diese Verbesserungen.

Reichweite: Für unsere Zwecke ist der 70D aktuell das richtige Auto. Vollgeladen zeigt er 340Kilometer an und dies ist perfekt. Zum Thema Fahrkomfort und Leistung muss wohl nichts mehr geschrieben werden. Dass das Model S auch wirklich genial ist betreffend Stauraum, zeigte sich erst so richtig nach dem Kauf: 40 6er-Kartons Wein finden Platz oder natürlich eine fünfköpfige Familie mit viel Reisegepäck.

Ein weiteres Highlight: Auf unserer Reise nach Follonica trafen wir an den Superchargern auf sehr interessante und spannende Leute. Zudem war die Reise noch selten so entspannt. Abfahrt 4Uhr morgens vollgeladen mit Strom aus unserer eigenen PV-Anlage, erster Halt unterhalb Milano mit einem Frühstück, kurzes Laden beim zweiten Supercharger und dann runter bis Follonica. Cooles Gefühl!

Übrigens: Tesla-Fahrer/innen sind herzlich willkommen, kostenlos auf unserem Weingut (Cave du Rhodan Mounir Weine, Flantheystrasse 1, 3970 Salgesch) mit PV-Strom ihr Fahrzeug aufzuladen. Wir freuen uns auf einen Besuch.

Thema: 

Teilen