Rückruf der 8GB eMMC-Karte — häufig gestellte Fragen ab

Tesla hat freiwillig und proaktiv beschlossen, einen Rückruf von gewissen Model S und Model X durchzuführen, um die Software zu aktualisieren und die im Mediensteuermodul (MCU) integrierte 8GB MultiMedia-Speicherkarte (eMMC-Karte) zu ersetzen. Dieser Rückruf gilt nur für Model S- und Model X-Fahrzeuge, die vor März 2018 gebaut wurden und deren MCU mit einer festinstallierten 8GB-MultiMedia-Speicherkarte (eMMC) ausgestattet ist, bei der aufgrund von Verschleiß eine Fehlfunktion auftreten kann. Model S und Model X, die im oder nach März 2018 gebaut wurden, sind nicht mit der 8GB eMMC-Karte ausgerüstet und daher von diesem Rückruf nicht betroffen.

Ist mein Model S/X von diesem Rückruf betroffen?
Als Tesla-Besitzer können Sie mithilfe derTesla Fahrgestellnr.-Rückrufsuche (FIN)* überprüfen, ob ihre FIN betroffen ist. *Bitte beachten Sie, dass die Seite mit der Tesla Fahrgestellnr.-Rückrufsuche (VIN Recall Search) derzeit auf Englisch ist.

Worum handelt es sich bei diesem Problem und wie wirkt sich dies auf mein Fahrzeug aus?
Es ist uns bekannt, dass Fehlfunktionen aufgrund von Verschleiß der 8GB eMMC-Multimediakarte in einigen unserer älteren Mediensteuermodule (MCUs) in Model S und Model X auftreten, die vor März 2018 gebaut wurden. Diese eMMC-Karte unterstützt das Zentraldisplay des Fahrzeugs, weshalb eine Fehlfunktion der 8 GB eMMC-Karte zu einem dauerhaften Ausfall der Anzeige führen kann. In diesem Fall kann auch ein Neustart des Touchscreens den Verlust bestimmter Funktionen und/oder eine Fehlermeldung wegen Defekt des Speichermediums nicht beheben.

Kann mein Fahrzeug noch sicher betrieben werden?
Es sind uns keine Unfälle oder Verletzungen bekannt, die auf dieses Phänomen zurückzuführen sind. Falls eine Fehlfunktion aufgrund von akkumuliertem Verschleiß auftritt, kann dies zu einem permanenten Ausfall der Anzeige des Zentraldisplays führen, der sich auch durch einen Neustart des Touchscreens nicht beheben lässt. Außerdem kann eine Warnmeldung auftreten, die auf einen Defekt des Speichermediums verweist und zum Kontaktieren des Service auffordert. Durch diese eMMC-Fehlfunktion entsteht kein Risiko für die Fahrfähigkeit des Fahrzeugs, auch keine Beeinträchtigung von Beschleunigung, Bremsen oder Lenkung. Falls Ihr Fahrzeug jedoch mit Software läuft, die älter als Version 2020.48.12 ist, könnten Sie nach Auftritt dieser eMMC-Fehlfunktion auf weiteren Fahrten den Zugriff auf die Rückfahrkamera, die Blinkerfunktion sowie die Windschutzscheibenheizung und -enteisungsfunktion verlieren.

Falls kein Zugriff mehr auf das Display der Rückfahrkamera besteht, führen Sie bitte kontinuierlich eine Kontrolle durch Schulterblick durch und verwenden Sie Ihre Rück- und Seitenspiegel, um Ihr Fahrzeug sicher rückwärtsfahren zu können. Sollten Sie den Zugriff auf die Blinker verlieren, ist beim Abbiegen besondere Vorsicht notwendig. Sollten Sie den Zugriff auf die Bedienelemente der Windschutzscheibenheizung und -enteisungsfunktion verlieren, ergreifen Sie bitte geeignete Maßnahmen, um ein ungehinderte Sicht durch die Windschutzscheibe zu gewährleisten. Um diese Risiken zu vermeiden, können Sie jetzt einfach die Software-Version 2020.48.12 oder neuer installieren. Für weitere Informationen oder Unterstützung, wie Sie Ihre aktuelle Softwareversion überprüfen oder ein Update durchführen, besuchen Sie bitte unsere Support-Seite Software-Updates.

Falls Ihr Fahrzeug mit Softwareversion 2020.48.12 oder neuer läuft und eine Fehlfunktion der eMMC-Karte auftritt, bleibt der Zugriff auf die Rückfahrkamera und die Blinker bestehen — sie funktionieren ordnungsgemäß. Die Heizungs- und Enteisungsfunktion der Windschutzscheibe wird dagegen automatisch auf Automatikbetrieb gesetzt und die Innenraumtemperatur auf 22 °C eingestellt, um ungehinderte Sicht durch die Windschutzscheibe zu gewährleisten. Seit dem 22. Januar 2021 haben 88 % aller von diesem Rückruf betroffenen Fahrzeuge die Software-Version 2020.48.12 oder höher installiert.

Handelt es sich bei diesem Rückruf um ein Software-Update oder um den Austausch einer Komponente?
Beides. Der erste Teil der Abhilfe besteht darin, dass Sie die Software-Version 2020.48.12 oder eine neuere Version installieren, um alle potenziellen Sicherheitsrisiken zu beseitigen. Der zweite Teil der Abhilfe besteht darin, den verfügbaren Speicherplatz in Ihrem Fahrzeug proaktiv und kostenlos von 8 GB auf 64 GB aufzurüsten.

Bietet Tesla den Austausch der Komponente an und wie lange dauert der Austausch?
Ja. Tesla wird Ihr Fahrzeug prüfen, um festzustellen, ob es noch eine 8 GB eMMC-Karte enthält. Falls vorhanden, ersetzen wir die 8 GB eMMC-Karte kostenlos durch eine eMMC-Speicherkarte mit 64 GB. Bei diesem Austausch verbleibt der Infotainment-Prozessor NVIDIA® Tegra® im Fahrzeug. Diagnosen oder Reparaturen für andere Symptome als den oben beschriebenen sind nicht von diesem kostenlosen Rückruf gedeckt. Diagnosen und Reparaturen, die unter diesen kostenlosen Rückruf fallen, müssen von Tesla durchgeführt werden – ausgenommen hiervon sind frühere einschlägige Reparaturen, die erstattungsfähig sind (bitte lesen Sie dazu die Fragen zur Rückerstattung weiter unten).

Die Installation des Upgrades durch den Tesla Service dauert ca. 75 Minuten beim Model S und ca. 90 Minuten beim Model X.

Ist dies derselbe Servicevorgang wie für das Tesla Infotainment-Upgrade?
Nein. Bei Ersatz der ursprünglichen eMMC-Karte durch die 64 MB eMMC-Ersatzkarte wird der NVIDIA® Tegra® Infotainment-Prozessor im Fahrzeug beibehalten. Dies ist ein vom Infotainment-Upgrade separater Servicevorgang, der im Rahmen dieses kostenlosen Rückrufs gedeckt, aber nicht im Infotainment-Upgrade enthalten ist. Das Infotainment-Upgrade ersetzt den Infotainment-Prozessor durch den Intel Atom®-Prozessor und erfordert den Austausch anderer Komponenten.

Wie kann ich einen Termin für diesen Rückruf vereinbaren?
Wenn Sie der registrierte Besitzer sind, müssen Sie nur prüfen, ob Ihr Fahrzeug mit Softwareversion 2020.48.12 oder neuer läuft, und falls nicht, die neueste verfügbare Version installieren. Es gibt keine weiteren Sofortmaßnahmen, die Sie zu diesem Zeitpunkt ergreifen müssen, und Sie können Ihr Fahrzeug weiterfahren.Tesla wird Sie kontaktieren, sobald die Austauschteile vorrätig sind. Bis dahin vereinbaren Sie bitte keinen Tesla Servicetermin, außer Sie erhalten eine Warnmeldung, die auf einen Defekt des Speichermediums verweist, oder das Zentraldisplay fällt aus und lässt sich durch einen Neustart des Touchscreens nicht wiederherstellen.

Ich habe eine Reparatur im Rahmen des 8GB eMMC-Garantieanpassungsprogramms erhalten. Muss ich im Rahmen dieses Rückrufs zusätzliche Reparaturen durchführen lassen?
Nein, dieser Rückruf ersetzt das Garantieanpassungsprogramm für die 8 GB eMMC-Karte. Falls Ihre 8GB eMMC-Karte bereits im Rahmen des Garantieanpassungsprogramms für die 8 GB eMMC-Karte ersetzt wurde, fällt Ihr Fahrzeug nicht unter diesen Rückruf und Sie müssen keine weiteren Maßnahmen ergreifen.

Mein Fahrzeug wurde zur gleichen Zeit wie diese zurückgerufenen Fahrzeuge hergestellt, aber mein Fahrzeug ist nicht in der Rückrufaktion aufgeführt. Warum nicht?
Unsere Aufzeichnungen zeigen, dass Ihre 8GB eMMC-Karte bereits ersetzt wurde und Ihr Fahrzeug daher nicht von diesem Rückruf betroffen ist.

Ich habe aufgrund der im Rückruf beschriebenen Symptome für die Reparatur bzw. den Austausch des MCU-Mediensteuermoduls bezahlt. Kann ich eine Rückerstattung bekommen?
Falls Sie zuvor Reparaturen für die in diesem Rückruf beschriebenen Teile und Symptome bezahlt haben, besteht unter gewissen Bedingungen ein Anspruch auf Rückerstattung der Kosten. Wir haben die Besitzer der betroffenen Fahrzeuge kontaktiert. Mehr über Erstattungsfähigkeit, Bedingungen und Beantragen einer Rückerstattung.

Erhalte ich von Tesla eine Rückerstattung, wenn ich das Infotainment Upgrade aufgrund der in der Rückrufaktion beschriebenen Symptome bereits gekauft habe?
Falls Sie für ein Tesla Infotainment-Upgrade anstatt für eine Reparatur Ihres Touchscreens bezahlt haben, nachdem der Tesla-Service festgestellt hatte, dass die eMMC-Karte Ihres Fahrzeugs aufgrund von Verschleiß versagt hat, haben Sie Anspruch auf eine Rückerstattung der Kosten bis zur Höhe der zum Zeitpunkt des Upgrades angebotenen Reparatur für eine ausgefallene 8 GB eMMC-Karte.Weitere Informationen über Ansprüche auf Rückerstattung, einschlägige Bedingungen und Erstattungsanträge werden bis Ende April 2021 bekannt gegeben.

Warum macht Tesla das?
Zweck dieses Rückrufs ist zunächst, dass Sie die Software-Version 2020.48.12 oder eine neuere Version installieren, um alle potenziellen Sicherheitsrisiken zu beseitigen. Darüber hinaus informiert Sie dieser Rückruf darüber, dass Tesla die verfügbare Speicherkapazität in betroffenen Fahrzeuge kostenlos und proaktiv von 8 auf 64 GB aufrüsten wird.

Zurück zum Seitenanfang

Teilen