Regelmäßige Inspektion

Model S, Model X, Model 3, Model Y

Bei der regelmäßigen Inspektion (TÜV oder HU, PBStV bzw. MFK) handelt es sich um eine intervallabhängige Prüfung des Fahrzeugs auf Sicherheit und Verkehrstüchtigkeit sowie der Abgasemissionen. Tesla-Fahrzeuge müssen dieser regelmäßigen Inspektion unterzogen werden oder zu einem Testzentrum eines Drittanbieters gebracht werden, um die Prüfungen und Zertifizierung durchführen zu lassen. Diese Website enthält Tesla-spezifische Details, die die regelmäßige Inspektion (TÜV oder HU, PBStV bzw. MFK) erleichtern sollen, wie z. B. Fahrgestellnr. (VIN), Aufbockpunkte, Einstellungen für Freilauf und Anweisungen für die Bremstests. Diese Website dient nicht als umfassender Überblick über die Anforderungen der regelmäßigen Inspektion.

Fahrzeugidentifikationsnummer

Die Fahrzeugidentifikationsnummer (VIN) bei Tesla-Fahrzeugen ist an den unten gezeigten Stellen sichtbar.

Alle Modelle: unter der Windschutzscheibe (Fahrerseite)

Alle Modelle (außer Model 3 und Model Y mit VIN beginnend mit LRW): am Türrahmen (Fahrerseite)

Model 3 und Model Y (VIN beginnend mit LRW): Unter dem rechten Vordersitz

Model 3 und Model Y (VIN beginnend mit 5YJ): unter der rechten oberen B-Säulenverkleidung

Model Y (VIN beginnend mit XP7) und Model X: unter der rechten hinteren Schwellerverkleidung

Model S, gebaut bis einschließlich September 2015: unter der Windlaufverkleidung auf Stirnwandträger

Model S, gebaut nach September 2015: unter der rechten vorderen Schwellerverkleidung

Deaktivierung von „Zum Fahren PIN eingeben"

 

Wenn der Kunde das Fahrzeug zu Inspektionszwecken übergibt, müssen Sie sicherstellen, dass die Funktion „Zum Fahren PIN eingeben" vom Kunden deaktiviert ist. Ist „Zum Fahren PIN eingeben" aktiviert, können einige Tests nicht durchgeführt werden, wenn Sie die PIN des Kunden nicht kennen.

Aufbocken (Model S/Model X)

 

Warnung: Verwenden Sie zur Durchführung dieses Vorgangs geeignete Ausrüstung, um Verletzungen zu vermeiden.

Warnung: Niemals das Fahrzeug aufbocken, während ein Ladekabel angeschlossen ist, selbst wenn kein Ladevorgang läuft.

Warnung: Niemals an einem aufgebockten Fahrzeug arbeiten, das nicht korrekt abgestützt ist. Andernfalls drohen schwere Schäden, Verletzungen oder Tod.

Befolgen Sie die folgenden Richtlinien, um sicherzustellen, dass Sie das Fahrzeug sicher anheben:

1. Prüfen Sie, ob das Fahrzeug mit einer Luftfederung ausgestattet ist.

Warnung: Bei Fahrzeugen mit Luftfederung muss der „Aufbock-Modus" aktiviert werden, bevor das Fahrzeug angehoben wird. Andernfalls kann es zu Schäden am Fahrwerk und zu schweren Verletzungen kommen.

So erkennen Sie, ob das Fahrzeug mit einer Luftfederung ausgestattet ist:

  • Beim Model S tippen Sie auf „Fahrzeug" bzw. „Bedienelemente" (Fahrzeugsymbol) in der unteren linken Ecke (Linkslenker) oder der unteren rechten Ecke (Rechtslenker) des Touchscreens. Wenn das Fahrzeug mit einer Luftfederung ausgestattet ist, sehen Sie im linken Menü des Touchscreens die Registerkarte „Federung".
  • Alle Model X sind mit einer Luftfederung ausgestattet.

 

Wenn das Fahrzeug mit einer Luftfederung ausgestattet ist, nivelliert es sich automatisch, auch wenn die Stromversorgung ausgeschaltet ist. Verwenden Sie den Touchscreen, um den „Aufbock-Modus" zu aktivieren und die automatische Niveauregulierung zu deaktivieren:

  1. Stellen Sie sicher, dass das Fahrzeug eingeschaltet ist (Fahrzeugschlüssel wird erkannt).

  2. Tippen Sie auf dem Touchscreen auf Fahrzeug > Federung.

  3. Drücken Sie das Bremspedal und berühren Sie dann Sehr hoch, um die Federung auf die maximale Höhe einzustellen. 

  4. Halten Sie das Bremspedal gedrückt und berühren Sie dann Fahrzeug > Service > Aufbock-Modus, um die automatische Niveauregulierung zu deaktivieren.


Um zu prüfen, ob der „Aufbock-Modus" aktiv ist, Fahrzeug > Federung antippen. Das Display zeigt ein entferntes Rad an, wenn der Aufbock-Modus aktiv ist. Der Aufbock-Modus kann durch erneutes Berühren der Schaltfläche „Aufbock-Modus" oder durch Fahren des Fahrzeugs mit einer Geschwindigkeit von über 7 km/h beendet werden.

2. Stellen Sie das Fahrzeug mittig zwischen die Hebebühnensäulen.

3. Positionieren Sie die Hubarmpolster an den vier unten gezeigten Stellen unter den Rahmenträgern (Positionen in Grün, Abbildung 1). KEINESFALLS die Hubarmpolster unter der Batterie oder den Längsträgern (Positionen in Rot, Abbildung 1) positionieren.

Abbildung 1: Anhebepositionen - Model S/Model X

Vorsicht: Sicherstellen, dass Hebezeuge die Hochspannungsbatterie nur an den dafür vorgesehenen Hebepunkten berühren. Das Anheben des Fahrzeugs an anderen Stellen als an den angegebenen Anhebepositionen kann zu Schäden an der Hochspannungsbatterie führen.

4. Stellen Sie die Höhe und Position der Hubarmpolster so ein, dass sie korrekt positioniert sind.

5. Heben Sie die Hubarme mit Hilfe der Hebebühne etwas an, um sicherzustellen, dass die Hubarmpolster in ihrer korrekten Position bleiben.

Aufbocken (Model 3/Model Y)

 

Warnung: Verwenden Sie zur Durchführung dieses Vorgangs geeignete Ausrüstung, um Verletzungen zu vermeiden.

Warnung: Niemals das Fahrzeug aufbocken, während ein Ladekabel angeschlossen ist, selbst wenn kein Ladevorgang läuft.​​​​​​​

Warnung: Niemals an einem aufgebockten Fahrzeug arbeiten, das nicht korrekt abgestützt ist. Andernfalls drohen schwere Schäden, Verletzungen oder Tod.

Befolgen Sie die folgenden Richtlinien, um sicherzustellen, dass Sie das Fahrzeug sicher anheben:

  1. Stellen Sie das Fahrzeug mittig zwischen die Hebebühnensäulen.

  2. Positionieren Sie die Hubarmpolster wie gezeigt unter den vier Anhebebepunkten der HV- bzw. Hochspannungsbatterie (grüne Stellen, Abbildung 2).

    KEINESFALLS die Hubarmpolster untere andere Stellen an der HV-Batterie oder den Längsträgern (Positionen in Rot, Abbildung 2) positionieren.

Abbildung 2: Anhebepunkte an HV-Batterie - Model 3/Model Y

Vorsicht: Sicherstellen, dass Hebezeuge die Hochspannungsbatterie nur an den dafür vorgesehenen Hebepunkten berühren. Das Anheben des Fahrzeugs an anderen Stellen als an den angegebenen Anhebepositionen kann zu Schäden an der Hochspannungsbatterie führen.

3. Stellen Sie die Höhe und Position der Hubarmpolster so ein, dass sie korrekt positioniert sind.

4. Heben Sie die Hubarme mit Hilfe der Hebebühne etwas an, um sicherzustellen, dass die Hubarmpolster in ihrer korrekten Position bleiben.

Halten des Fahrzeugs im Leerlauf (Neutral)

Als Standard-Sicherheitsfunktion ziehen Tesla-Fahrzeuge automatisch die Feststellbremse an, sobald sie erkennen, dass der Fahrer das Fahrzeug verlässt, auch wenn der Neutral- oder Leerlaufmodus „N" gewählt ist. Aktivieren Sie den Abschleppmodus (Model S/Model X) oder den Transportmodus (Model 3/Model Y), um sicherzustellen, dass die Räder ohne Insassen im Fahrzeug frei drehen können.

Warnung: Vor dem Aktivieren des Abschlepp-/Transportmodus sicherstellen, dass das Fahrzeug auf ebenem Untergrund steht und die Räder blockiert sind, um Wegrollen zu verhindern. Niemals an einem Fahrzeug arbeiten, dessen Räder nicht blockiert sind. Andernfalls drohen schwere Schäden, Verletzungen oder Tod.

Aktivieren des Abschleppmodus (Model S/Model X)

  1. Sicherstellen, dass sich der Fahrzeugschlüssel im Fahrzeug befindet.

  2. Schalten Sie in die Parkstellung.

  3. Bremspedal betätigen.

  4. Tippen Sie auf dem Touchscreen auf Fahrzeug > Service > Abschleppmodus
    Die Meldung "[N] Abschleppmodus aktiviert. Auto kann frei rollen“ erscheint auf der Instrumententafel.

TIPP: Das Fahrzeug wechselt in den Abschleppmodus, wenn Sie hören, dass die Feststellbremse an den Hinterrädern gelöst wird.

HINWEIS: Im Abschleppmodus schaltet das Fahrzeug nicht in einen Fahrgang.

Um den Abschleppmodus zu verlassen, berühren Sie die Schaltfläche Abschleppmodus erneut und befolgen die Anweisungen auf dem Popup-Bildschirm „Bremse betätigen" (Halten Sie die ROTE Taste gedrückt, um die Feststellbremse anzuziehen).

Aktivieren des Transportmodus (Model 3/Model Y)

Als Standard-Sicherheitsfunktion ziehen Tesla-Fahrzeuge automatisch die Feststellbremse an, sobald sie erkennen, dass der Fahrer das Fahrzeug verlässt, auch wenn der Leerlauf- oder Neutralmodus „N" gewählt ist. Aktivieren Sie den Transportmodus, um sicherzustellen, dass die Räder ohne Insassen im Fahrzeug frei drehen können.

  1. Sicherstellen, dass sich die Schlüsselkarte im Fahrzeug befindet.

  2. Schalten Sie in die Parkstellung.

  3. Drücken Sie das Bremspedal und halten Sie es gedrückt.

  4. Tippen Sie auf dem Touchscreen auf Fahrzeug > Service > Abschleppen.
    Der Abschleppbildschirm erscheint.

  5. Berühren und halten Sie die Schaltfläche Transportmodus.
    Nach dem Lösen der Feststellbremse erscheint auf dem Touchscreen die Meldung "Wechsle zu Transportmodus, Bremspedal drücken, um fortzufahren".

TIPP: Das Fahrzeug wechselt in den Transportmodus, wenn Sie hören, dass die Feststellbremse an den Hinterrädern gelöst wird.

HINWEIS: Im Transportmodus schaltet das Fahrzeug nicht in einen Fahrgang.

Zum Beenden des Transportmodus gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Mit dem Gangwahlhebel auf Parkstellung schalten.
  • Erneut auf die Schaltfläche "Transportmodus" tippen.

Test der elektronischen Feststellbremse (EPB)

Um die Effizienz der einzelnen Feststellbremsen zu testen, muss der EPB-Dynamikmodus aktiviert werden. Dies dient dazu, das Fahrzeug bei mäßiger Geschwindigkeit nur mit den Feststellbremssätteln und nicht mit den hydraulischen Bremssätteln zum Stillstand zu bringen. Dies ist eine Notfunktion bei Verlust des Hydraulikdrucks.

So aktivieren Sie den EPB-Dynamikmodus:

  1. Fahren Sie das Fahrzeug auf einen Rollenprüfstand.

  2. Schalten Sie in den Leerlauf (N).

  3. Halten Sie die Park-Taste am Gangwahlhebel gedrückt, bis sich die Hinterräder nicht mehr drehen.

Zum Lösen der Feststellbremse in Fahrstellung D schalten.

Bremskraftverstärkertest

Frühe Model S ohne Autopilot-Funktionalität (vor September 2014 gebaut), waren mit einem unterdruckgestützten Bremskraftverstärker ausgestattet (4 in Abbildung 3).

Abbildung 3: Unterdruck-Bremskraftverstärker

Um festzustellen, ob das Fahrzeug mit Autopilot ausgestattet ist, tippen Sie auf Fahrzeug (Fahrzeugsymbol) in der unteren linken Ecke (Linkslenker) oder der unteren rechten Ecke (Rechtslenker) des Touchscreens. Wenn das Fahrzeug mit Autopilot ausgestattet ist, sehen Sie im linken Menü des Touchscreens die Registerkarte "Autopilot".

Durchführen des Bremskraftverstärkertests:

  1. Bremspedal betätigen. Das Fahrzeug schaltet sich ein und der Bremskraftverstärker wird aktiviert.

  2. Stellen Sie sicher, dass das Fahrzeug nicht vollständig eingeschaltet wird: Bewegen Sie den Fahrzeugschlüssel mehr als 2 Meter vom Fahrzeug entfernt.

  3. Wenn "Schlüssel nicht erkannt" o.ä. auf dem Touchscreen angezeigt wird, ist der Bremskraftverstärker nicht mehr aktiviert, wonach der Bremspedaldrucktest durchgeführt werden kann.

Um den Bremskraftverstärker wieder zu aktivieren, bringen Sie den Fahrzeugschlüssel zurück in Reichweite. Damit ist der Test abgeschlossen.