Tipps zur Reichweite

Tesla-Fahrzeuge bieten im Vergleich zu anderen Elektrofahrzeugen auf dem Markt einige der besten Reichweiten. Naturgemäß ändert sich die geschätzte Reichweite durch gewisse Einflüsse, wie z.B. durch Alterung oder Temperaturänderungen. Erfahren Sie mehr über die Reichweite und Effizienz Ihres Tesla.

Was ist Reichweite?

Reichweite ist die geschätzte Distanz, die Ihr Tesla mit einer Batterieladung zurücklegen kann. Bei batteriebetriebenen Fahrzeugen können Sie sich zudem die Reichweite als Strommenge vorstellen, den Ihre Batterie zu einem bestimmten Zeitpunkt gespeichert hat. Tesla-Fahrer können wählen, ob die Reichweite entweder als Prozentsatz der verbleibenden Batteriekapazität oder als Restreichweite in Kilometern angezeigt werden soll.

Die von Ihrem Tesla angezeigte Reichweite wird auf Basis von festen EPA-Testdaten berechnet und berücksichtigt weder Ihren persönlichen Fahrstil noch Ihr Gebrauchsmuster. Die Reichweite variiert naturgemäß, da es noch andere Einflüsse gibt — z. B. wie Sie den Akku während seiner Lebensdauer laden und wie der Bordcomputer die Reichweite berechnet.

Die tatsächliche Reichweite Ihres Tesla hängt von vielen Faktoren ab, insbesondere von den Umgebungsbedingungen und der individuellen Fahrweise. Sie überwachen die Reichweite am besten über die Energie-App, die Sie auf dem Touchscreen Ihres Tesla aufrufen können.

Die Energie-App

Die Energy-App auf Ihrem Touchscreen hilft Ihnen, die Effizienz und Reichweite zu maximieren. Sie analysiert Ihr Fahrverhalten während der Fahrt und nutzt die Daten, um personalisierte Reichweitenschätzungen zu erstellen. Zudem kann sie diese Erkenntnisse nutzen, um den Ladebedarf für eine bestimmte Fahrt zu prognostizieren. Um auf die Energie-App zuzugreifen, öffnen Sie einfach das App-Menü auf dem Touchscreen Ihres Teslas und wählen das Energie-Symbol.

Ihr Fahrstil und die Umgebungsbedingungen

Ihr Fahrverhalten und die Umgebungsbedingungen haben einen großen Einfluss auf die reelle Reichweite. Häufiges Stoppen und Anfahren (Stop-and-Go-Verkehr), schlechtes Wetter und Steigungsfahrten belasten die Batterie natürlich stärker. Um die Reichweite zu maximieren, ist es wichtig, dass Sie Ihre Geschwindigkeit im Auge behalten und die Rekuperation (Rückgewinnungsbremsen) auf "Standard" belassen, falls Ihr Fahrzeug die Wahl der Rückgewinnungsstufe erlaubt.

Achten Sie beim Fahren auf die häufigsten Gründe für eine beschleunigte Abnahme der Reichweite:

Kaltwetter

Wenn die Temperatur absinkt, kann sich die Reichweite aufgrund des erhöhten Energiebedarfs der Batterie verringern. Kalte Batterien verbrauchen mehr Energie, um die optimale Betriebstemperatur zu halten. Kaltwetter begrenzt zudem das Rekuperationsvermögen durch das regenerative Bremssystem. Obwohl bei niedrigen Temperaturen einige Auswirkungen auf die Reichweite nicht vollständig vermeidbar sind, gibt es einige Tricks, um diese zu mildern.

Falls Sie voraussichtlich bei niedrigen Temperaturen fahren, sollten Sie die folgenden Tipps für den Winterbetrieb beachten.

Laderoutine

Laderoutine

Zusätzliche Tipps zur Reichweite

Zusätzlich zu den bisher behandelten Themen finden Sie hier noch ein paar zusätzliche Tipps, um effizienter zu fahren und die Reichweite zu maximieren.

Zurück zum Seitenanfang

Häufig gestellte Fragen

Warum nimmt die geschätzte Restreichweite schneller ab als die zurückgelegten Kilometer?
Die angezeigte Reichweite basiert auf der Zertifizierung der Regulierungsbehörde und berücksichtigt weder den individuellen Fahrstil noch das Einsatzmuster. Ihr Fahrverhalten und die Umgebungsbedingungen können sich auf die Effizienz Ihres Fahrzeugs und damit auf seine Reichweite auswirken. Um die geschätzte Reichweite auf Basis des personalisierten Energieverbrauchs zu sehen, die Energie-App öffnen.

Warum ist die geschätzte Reichweite nach dem Ladevorgang geringer als erwartet?
Es ist normal, dass die geschätzte Reichweite in den ersten Monaten, also der Einfahrzeit geringfügig abnimmt. Im Laufe der Zeit kann es trotz voller Ladung zu einem allmählichen, aber natürlichen Rückgang der Reichweite kommen - dies hängt von Faktoren wie häufigem Laden an Superchargern oder dem Kilometerstand und Alter der Batterie ab. Ihr Tesla wird Sie in dem unwahrscheinlichen Fall informieren, dass ein Hardwareproblem zu übermäßiger Beeinträchtigung der Batteriekapazität oder Reichweite führt.

Warum nimmt die geschätzte Reichweite über Nacht ab, während mein Auto ausgeschaltet ist?
Schätzungsweise verbraucht ein Tesla beim Parken etwa 1% der Batterieladung pro Tag. In manchen Fällen stellen Sie möglicherweise fest, dass der Verbrauch höher ist. Wir empfehlen, die Funktionen wie Vorklimatisierung, Wächter-Modus, 'Klima eingeschaltet lassen' und jegliches Nachrüstzubehör zu deaktivieren, wenn es nicht benötigt wird.

Hinweis: Aftermarket-Zubehör, das an das 12-V-System angeschlossen ist, und/oder Mobilanwendungen von Drittanbietern, die Daten Ihres Fahrzeug erfassen, können die Reichweite während des Parkens weiter verringern und die Batterielebensdauer verkürzen. Tesla rät davon ab, Aftermarket-Zubehör zu verwenden. Schäden an der Hard- oder Software des Fahrzeugs, die durch unbefugten Zugriff auf Fahrzeugdaten durch Zubehör entstehen, das nicht von Tesla stammt, fallen nicht unter die Garantie.

Beeinflusst die Außentemperatur die Reichweite?
Ja. Die Reichweite kann durch extreme Kälte oder Hitze beeinträchtigt werden. Allerdings werden die Auswirkungen bei kaltem Wetter stärker spürbar. Die Temperatur der Tesla-Hochspannungsbatterien wird so eingeregelt, dass sie innerhalb der optimalen Grenzen bleibt. Auch wenn das Fahrzeug nicht in Betrieb ist, wird die Temperatur der Hochspannungsbatterie überwacht und geregelt, um die Lebensdauer und Leistung der Batterie zu maximieren. Deshalb bemerken Sie möglicherweise, dass der Kompressor manchmal läuft, während Ihr Tesla geparkt ist. Für den Fahrbetrieb bei niedrigen Temperaturen sollten Sie unsere Tipps für den Winterbetrieb lesen.

Zurück zum Seitenanfang

Teilen