Zusätzlicher Powerwall-Modus

Die Powerwall verfügt zudem über einen Vorklimatisierungsmodus. Die Powerwall erkennt bestimmte Situationen und wechselt automatisch in diesen Modus, um die Leistung zu steigern. Sie können diesen Modus weder wählen noch einstellen.

Vorkonditionierung

Powerflow home screen in the Tesla mobile app.

Bei niedrigen Temperaturen ist das Ladevermögen aller Batterietypen eingeschränkt. Als Gegenmaßnahme verwendet die Powerwall eine Vorklimatisierung. Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt schaltet sich diese Vorklimatisierung ein und heizt die Powerwall, um den Betrieb und die Ladeleistung zu verbessern.

Um sich vorzuwärmen und das Laden mit hoher Leistung zu ermöglichen, zieht die Powerwall eine kleine Menge Strom. Während einer kalten Nacht heizt sich Ihre Powerwall automatisch vor Sonnenaufgang auf, sodass tagsüber die maximale Sonnenenergie gespeichert werden kann.

Sie können diesen Modus nicht anpassen, da die Powerwall ihre Innentemperatur selbst am besten erkennt und "weiß", wann die Vorklimatisierung aktiviert werden muss.

Während der Vorklimatisierung sehen Sie möglicherweise im Fenster "Leistungsfluss", dass von der Solaranlage oder vom Netz Strom in die Powerwall fließt. Dies ist normal, denn die Energie wird nur zum Heizen und nicht zum Laden verwendet.

In den Wintermonaten ist ein kleiner Anteil Ihrer Powerwall-Kapazität reserviert, um die Leistung bei kaltem Wetter zu verbessern. Dies kann die in der Tesla-App sichtbare Gesamtkapazität ändern. Sie können sicher sein, dass sich die Gesamtkapazität nicht geändert hat – diese kleine Reserve wird nur zur Leistungskompensation verwendet.

Dank der Vorklimatisierung in Kombination mit dem einzigartigen Tesla Flüssigheizungsmanagement kann Ihre Powerwall bei niedrigeren Temperaturen arbeiten als jeder andere Stromspeicher.