Empfohlene Vorgehensweise während Stromausfällen

Die Powerwall bringt Ihnen Energieunabhängigkeit und Versorgungssicherheit, sodass Ihr Leben in Ihrem Zuhause während eines Netzausfalls weitergehen kann. Während eines Stromausfalls gibt die Powerwall ihren gespeicherten Strom ab, um Ihren Haushalt zu versorgen. Stromausfälle sind unvorhersehbar und können Stunden oder sogar Tage dauern. Wenn Sie verstehen, wie Ihre Powerwall Notstrom zur Verfügung stellt, und sich mit unseren Praxistipps für Stromausfälle vertraut gemacht haben, können Sie die Dauer der Notstromversorgung bei einem Stromausfall verlängern.

Wie die Powerwall Notstrom zur Verfügung stellt

Bei einem Stromausfall im öffentlichen Netz trennt sich Ihre Powerwall sofort vom Stromnetz und stellt ein einphasige Notstromversorgung Ihres Haushalts bereit.

Je nach Systemkonfiguration kann sich Ihre Powerwall von Ihrer Solaranlage laden, um Ihren Haushalt auch bei Netzausfällen mit Strom von der Solaranlage und der Powerwall zu versorgen. Eine herkömmliche Solaranlage ohne Powerwall funktioniert während eines Netzausfalls nicht.

Wenn während eines Stromausfalls mehr Solarstrom produziert wird, als genutzt oder gespeichert werden kann, steuert die Powerwall den Solaranlagen-Wechselrichter entsprechend an, um ihn auszuschalten oder die Anlagenleistung zu reduzieren und Ihren Haushalt vor übermässiger Stromerzeugung zu schützen. Dies geschieht in der Regel, wenn die Powerwall fast zu 100 % aufgeladen ist. Sobald die Powerwall wieder Strom aufnehmen kann, signalisiert Sie dem Solaranlagen-Wechselrichter, dass er sich wieder einschalten kann.

Benachrichtigungen zum Notstrombetrieb

Dauert ein Stromausfall länger als fünf Minuten, warnt Sie die Tesla App, damit Sie den Stromverbrauch entsprechend anpassen können. Sie erhalten eine zweite Mitteilung, wenn die Netzversorgung wiederhergestellt ist. Um sicherzustellen, dass Sie diese Benachrichtigung erhalten, gehen Sie zu „Einstellungen“ und wählen Sie „Mitteilungen“ in der Tesla-App. Hier können Sie dann den Empfang aller Mitteilungen einschliesslich der Netzstrom-Ausfallmeldungen konfigurieren. Achten Sie darauf, dass Ihre Geräteeinstellungen Mitteilungen der Tesla App zulassen. Mehr über die verschiedenen Strom- und Netzausfälle und die zu erwartenden Push-Nachrichten der Tesla App.

Strommanagement während eines Stromausfalls

Während Stromausfall können sie eine beliebige Anzahl von Geräten mit Notstrom versorgen, solange deren Gesamtleistungsaufnahme nicht die nominale Gesamtleistung Ihrer Powerwall überschreitet. Als erste Massnahme sollten Sie den Betrieb von „Stromfressern“ wie Klimaanlagen, Kfz-Ladegeräten, elektrischen Heizöfen und Geschirrspülern reduzieren, um die Verfügbarkeit von Notstrom aus der Powerwall zu verlängern. Während eines Netzstromausfalls kann sich die Powerwall mit Tesla-Fahrzeugen abstimmen und Fahrzeuge aufladen, ohne die verfügbare Leistung und die Stromaufnahme im Haushalt Ihres Hauses zu beeinträchtigen.

Vorbereitung auf einen Stromausfall

Wetterereignisse, die zu Stromausfällen führen, können das Stromnetz so stark beschädigen, dass der Ausfall nicht nur Stunden, sondern Tage dauert. Gleichzeitig können Extremwetter die Erzeugung von Solarstrom reduzieren. Vor einem potenziellen Stromausfall sollten Sie energieintensive Aktivitäten durchführen, um den Verbrauch während des Stromausfalls zu minimieren. Wenn in Ihrer Region häufiger Netzausfälle auftreten, sollten Sie in der Tesla App eine höhere Notstromreserve festlegen. Ablagerungen von Laub oder Schnee auf den Photovoltaik-Modulen durch Wettereinflüsse können die Erzeugung von Solarstrom deutlich beeinträchtigen. Aus diesem Grund sollten Sie bei schlechtem Wetter Ihre Kollektoren täglich kontrollieren und etwaige Ablagerungen entfernen.

Überlast Ihrer Powerwall

Das Starten von stromintensiven Verbrauchern während eines Stromausfalls kann die Powerwall überlasten und dazu führen, dass sie Ihren Haushalt nicht mehr mit Strom versorgt. In diesem Fall diese Verbraucher ausschalten — die Powerwall wird dann innerhalb einer Minute einen Neustart versuchen. Andernfalls sollten Sie einen manuellen Neustart der Powerwall versuchen.

Bei Entladung des Stromspeichers

Sobald die Restladung der Powerwall auf unter 10 % absinkt, wechselt sie in einen Standby-Modus und bricht die Stromversorgung Ihres Haushalts ab. Bei vorhandener Internetverbindung erhalten Sie eine Push-Nachricht in der mobilen Tesla-App, wenn die Powerwall in den Standby-Modus schaltet.

Bei der Verbindung mit einer Solaranlage versucht die Powerwall im Standby-Modus automatisch jede Stunde zwischen 8 und 16 Uhr Ortszeit, sich mit Strom von der Solaranlage aufzuladen. Steht genügend Solarstrom zur Verfügung, um die Powerwall zu laden und gleichzeitig Ihren Haushalt mit Strom zu versorgen, wird das automatische Laden fortgesetzt. Sollte die Restenergie um mehr als 2,5% absinken, geht die Powerwall in den Standby-Modus und wartet bis zur nächsten vollen Stunde, um erneut zu versuchen zu laden.

Neustarten der Powerwall

Sollte Ihr Powerwall-System keinen Strom mehr in den Haushalt einspeisen, befindet sie sich evtl. aufgrund von entladenem Stromspeicher oder wiederholter Überlastung o.ä. im Standby-Modus. Bei vorhandener Internetverbindung erhalten Sie eine Push-Benachrichtigung, wenn die Powerwall in den Standby-Modus wechselt oder überlastet ist.

Zum Neustarten der Powerwall sollten Sie alle stromintensiven Verbraucher ausschalten, um die benötigte Leistung zu reduzieren. Sie können einen Neustart durch kurzes Betätigen des Ein-/Ausschalters an der Powerwall einleiten. Wenn Ihr Telefon mit Ihrer Powerwall gekoppelt ist und über eine Internetverbindung verfügt, können Sie einen Neustart durch folgende Schritte einleiten:

  1. Wählen Sie in Ihrer Tesla App „Powerwall inaktiv“.
  1. Überprüfen Sie die Eingabeaufforderung, um einen erfolgreichen Neustart sicherzustellen, und tippen Sie auf „Powerwall neu starten“.


Hinweis: Versuchen Sie die Powerwall nur neu zu starten, wenn genügend klarer, sonniger Himmel vorhanden ist, um Ihren Haushalt mit Strom zu versorgen und die Powerwall zu laden.

Rücksetzen des Gateways

Sollte der manuelle Neustart misslingen und die Powerwall nicht online gehen, können Sie das gesamte System zurücksetzen, indem Sie Ihr Gateway mit der Reset-Taste aus- und wieder einschalten.

Hinweis: Dies startet nur das Gateway neu, es werden keine Einstellungen zurückgesetzt.

Falls das Ein- und Ausschalten ebenfalls fehlschlägt, ist wahrscheinlich nicht genügend gespeicherter Strom vorhanden, um die Powerwall zu starten. In diesem Fall müssen Sie warten, bis die Netzstromverbindung wieder hergestellt ist, um die Powerwall erneut online zu schalten.

Lokale Überwachung

Die Tesla-App verfügt möglicherweise nicht über die neuesten Daten, wenn Ihr Internet- und Mobilfunknetz ausfällt. Sie können den Stromfluss und den Ladezustand Ihrer Powerwall jederzeit kontrollieren, indem Sie eine Verbindung zu Ihrem Gateway herstellen, um Ihr System lokal über einen Webbrowser zu überwachen.

Hinweis: Sie müssen den Powerwall-Schalter in der Position „ON“ (ein) lassen, um die Verbindung zum Gateway aufrechtzuerhalten.