Erweiterte Einstellungen

Die Powerwall bietet erweiterte Einstellungen, die festlegen, wie das System Strom in das öffentliche Stromnetz exportiert bzw. daraus importiert. Diese Einstellungen können je nach Stromversorger unterschiedliche Auswirkungen mit sich bringen. Falls diese nicht klar sind, sollten Sie sich mit Ihrem Installationsbetrieb beraten, bevor Sie gewisse „Erweiterte Einstellungen“ in der Tesla App anpassen.

Energieexporte

Einige Stromversorger erlauben es der Powerwall, zu Spitzentarifzeiten Strom in das Netz einzuspeisen und Gutschriften zu verdienen. Wenn „Energieexporte“ in der Tesla App nicht verfügbar ist, erlaubt Ihr Stromversorger der Powerwall nicht, Strom für zeitabhängige Nutzung in das Netz zu exportieren.

So funktioniert's

Wenn die Powerwall Strom in das Netz einspeisen darf, stehen in der Tesla App die folgenden Energieexportoptionen zur Verfügung:

Energieexportoption Beschreibung
Solar* Die Powerwall exportiert den Solarstrom nur in Zeiten hoher Tarife in das öffentliche Stromnetz.
Alles Die Powerwall wird in Spitzentarifzeiten sowohl die Solarstromerzeugung als auch den in der Powerwall gespeicherten Strom in das öffentliche Netz einspeisen.
*Standardeinstellung

Bei Einstellung auf „Solar“ verwendet Ihre Powerwall nur den gespeicherten Powerwall-Strom, um Ihren Haushaltsverbrauch zu decken, wenn die Strompreise hoch sind. Verwenden Sie diese Einstellung, wenn Sie Gutschriften verdienen und gleichzeitig den Speicherstrom in Ihrer Powerwall beibehalten möchten, um die Abhängigkeit vom Netz zu reduzieren.

Bei Einstellung auf „Alles“ speist die Powerwall sowohl Solarstrom als auch Powerwall-Strom in das öffentliche Stromnetz ein und entlädt sich dann bis zur eingestellten Notstromreserve. Verwenden Sie diese Option, wenn Sie Ihre Einsparungen maximieren möchten.

Netzaufladung

Unter bestimmten Bedingungen kann sich die Powerwall vom öffentlichen Stromnetz laden. Seit Anfang 2023 wird die Verfügbarkeit der Einstellung „Netzaufladung“ in der Tesla App standardmäßig von Ihrem zertifizierten Installationsbetrieb festgelegt. Wenn Ihr zertifizierter Installationsbetrieb die Standardeinstellung während der Inbetriebnahme der Powerwall geändert hat, sehen Sie die Meldung „Netzaufladung eingeschränkt“. Dies ist gewöhnlich der Fall, wenn der Stromversorger das Laden verhindert, oder wenn das System im Besitz einer Drittpartei ist.

So funktioniert's

Wenn die Powerwall vom öffentlichen Stromnetz laden kann, stehen in der Tesla App folgende Optionen zur Verfügung:

Option zum Laden vom öffentlichen Stromnetz Beschreibung
Nein* Die Powerwall lädt nicht vom öffentlichen Stromnetz.
Ja Die Powerwall lädt vom öffentlichen Stromnetz.
*Standardeinstellung

Bei Einstellung auf „Nein“ lädt sich die Powerwall ausschließlich mimt Solarstrom. Dies erhöht den Anteil der Eigenversorgung und verringert Ihre Abhängigkeit vom öffentlichen Stromnetz.

Bei Einstellung auf „Ja“ lädt sich die Powerwall vom öffentlichen Stromnetz auf, wenn nicht genügend Solarstrom zur Verfügung steht, um die Notstromreserve aufrechtzuerhalten, oder falls im Modus „Zeitbasierte Steuerung“ dadurch ein finanzieller Vorteil entsteht. Berücksichtigen Sie Ihre Versorgungsziele und konsultieren Sie Ihren Steuerberater bezüglich steuerlicher Auswirkungen, bevor Sie das Laden aus dem öffentlichen Stromnetz aktivieren. 

Hinweis: Unabhängig von dieser Einstellung kann die Powerwall sich bei niedriger Eigenladung vom öffentlichen Stromnetz laden, um sich selbst zu versorgen.

Vorkonditionierung

Bei niedrigen Temperaturen ist die Ladefähigkeit aller Batterien eingeschränkt. Um klimatisch widrige Einflüsse zu kompensieren, verwendet die Powerwall eine Vorklimatisierung. Dank der Vorklimatisierung in Kombination mit dem einzigartigen Tesla Flüssigheizungsmanagement kann Ihre Powerwall bei niedrigeren Temperaturen arbeiten als jeder andere Stromspeicher.

So funktioniert's

Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt schaltet sich die Vorklimatisierung ein und heizt die Powerwall auf, um den Betrieb und die Ladeleistung zu verbessern. Um sich eigenständig zu beheizen, verbraucht die Powerwall eine kleine Menge an Energie, die dann das Laden mit hoher Leistung ermöglicht. Während einer kalten Nacht heizt sich Ihre Powerwall vor Sonnenaufgang automatisch vor, damit tagsüber der maximale Solarstrom gespeichert werden kann.

Folgendes sollte bei der Verwendung der Vorklimatisierung auch berücksichtigt werden:

  • Sie können diesen Modus nicht anpassen, da die Powerwall ihre Innentemperatur selbst am besten erkennt und „Weiß“, wann die Vorklimatisierung aktiviert werden muss.
  • Während der Vorklimatisierung kann der Energiefluss-Bildschirm entweder den von der Solaranlage oder vom öffentlichen Stromnetz zu Ihrer Powerwall fließende Strom anzeigen. Dies ist normal und der Strom wird nur zum Heizen und nicht zum Laden verwendet.
  • In den Wintermonaten wird ein kleiner Teil der Powerwall-Kapazität reserviert, um die Leistung bei kaltem Wetter zu verbessern. Dies kann die in der Tesla App sichtbare Gesamtkapazität ändern. Doch keine Sorge, die Gesamtkapazität hat sich nicht verändert - diese kleine Reserve wird nur vorgehalten, um die Leistung zu verbessern.