Track-Modus

Der Track-Modus, der nur bei der Plaid-Ausführung von Model S erhältlich ist, dient zur Veränderung der Stabilitäts- und Traktionskontrolle, des regenerativen Bremssystems und der Kühlsysteme des Fahrzeugs, um die Leistung zu erhöhen und die Handhabung des Fahrzeugs auf Rennstrecken zu erleichtern. Der Track-Modus verbessert das Kurvenfahrverhalten durch intelligenten Einsatz der Motoren sowie des regenerativen und des herkömmlichen Bremssystems. Wenn er aktiviert ist, läuft das Kühlsystem während und nach offensiven Fahrphasen mit erhöhter Leistung, damit die Systeme des Fahrzeugs der überschüssigen Wärme standhalten.

Im Track-Modus ist die adaptive Federungsdämpfung für ein agiles Handling und gute Kontrolle über das Fahrzeug optimiert, um dem Fahrer bei dynamischen Fahrmanövern ein Gefühl der Sicherheit zu vermitteln. Die Fahrzeughöhe wird automatisch auf Niedrig gestellt, und die Federung wird auf unebenem Untergrund nicht mehr automatisch angehoben, um den Komfort zu erhöhen.

Warning IconA warning icon, calling your attention to a possibly risky situation
Warnung
Der Track-Modus ist nur für Rennstrecken vorgesehen. Es liegt in der Verantwortung des Fahrers, sicher zu fahren und dafür zu sorgen, dass keine anderen Personen gefährdet werden.
Warning IconA warning icon, calling your attention to a possibly risky situation
Warnung
Der Track-Modus wurde speziell für erfahrene Rennfahrer, die mit der Strecke vertraut sind, entwickelt. Verwenden Sie ihn nicht auf öffentlichen Straßen. Es obliegt dem Fahrer, jederzeit, auch auf der Rennstrecke, die Kontrolle über das Fahrzeug zu behalten. Fahren Sie stets vorsichtig, da sich das Fahrzeug im Track-Modus anders als normal verhält (einschließlich Traktions- und Stabilitätskontrolle).

Verwenden des Track-Modus

Der Track-Modus ist beim Starten von Model S immer deaktiviert. Um den Track-Modus für den aktuellen Fahrzyklus zu aktivieren, schalten Sie in die Parkstellung, und führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Berühren Sie Fahrzeug > Pedale & Lenkung > Track-Modus.

    Wenn dieser Modus aktiviert ist, wird auf der Instrumententafel über der Fahrgeschwindigkeit TRACK angezeigt, und ein Pop-up-Fenster für den Track-Modus erscheint auf der Karte. Auf der Instrumententafel wird eine farbcodierte Abbildung Ihres Model S angezeigt, die Ihnen auf einen Blick wichtige Statusinformationen zur Batterie, zu den Motoren und den Bremsen liefert. Siehe Überwachung des Fahrzeugzustands.

  2. Auf Wunsch können Sie die Einstellungen des Track-Modus durch Berühren von Track-Modus-Einstellungen im Pop-up-Fenster für den Track-Modus anpassen (siehe Anpassen des Track-Modus). Sie können außerdem auf die Track-Modus-Einstellungen zugreifen, indem Sie Pedale & Lenkung > Fahren und dann Anpassen neben der jeweiligen Track-Modus-Einstellung berühren.
  3. Wenn Sie den Rundentimer verwenden möchten, befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um eine Nadel auf der Karte zu platzieren, die den Start/das Ziel definiert. Berühren Sie dann START am Rundentimer, um die Zeitmessung zu starten. Sobald er gestartet wurde, zählt der Rundentimer, wie oft Model S an dem Start-/Zielort, an dem Sie die Nadel platziert haben, vorbeigefahren wurde. Siehe Verwendung des Rundentimers.
  4. Legen Sie die Fahrstufe ein und LOS!

    Wenn Sie den Rundentimer gestartet haben, wird die Zeitmessung jedes Mal, wenn Sie Start/Ziel passieren, zurückgesetzt. Siehe Verwendung des Rundentimers.

    Auf der Instrumententafel wird ein Echtzeit-Beschleunigungsmesser (G-Meter) angezeigt. Siehe G-Meter.

    Wenn der Track-Modus eingeschaltet ist, gilt Folgendes:

    • Autopilot-Funktionen sind nicht verfügbar.
    • Die Einstellung für den Schlupfstart wird umgangen.
    • Der Energieverbrauch ist höher.
    • Unterhaltungsfunktionen sind nicht verfügbar.

    Der Track-Modus kann jederzeit auf dem Touchscreen deaktiviert werden. Wenn Model S abgeschaltet wird, deaktiviert sich auch der Track-Modus (obwohl er noch auf dem Touchscreen erscheinen kann, wenn „Abkühlen nach der Fahrt“ läuft). Wenn der Track-Modus deaktiviert ist, werden alle Einstellungen auf ihre vorherigen Werte und alle Funktion in ihren normalen Betriebszustand zurückgesetzt.

Anpassen des Track-Modus

Um den Track-Modus anzupassen, berühren Sie Track-Modus-Einstellungen im Pop-up-Fenster für den Track-Modus, das beim Aktivieren des Track-Modus auf der Karte erscheint. Sie können außerdem auf die Track-Modus-Einstellungen zugreifen, indem Sie Fahrzeug > Pedale & Lenkung und dann Anpassen neben der jeweiligen Track-Modus-Einstellung berühren. Wählen Sie eine vorhandene Track-Modus-Einstellung aus der Liste der von Tesla vordefinierten Profile. Oder erstellen Sie ein neues Einstellungsprofil, indem Sie Neue Einstellung hinzufügen berühren, einen Namen für das Einstellungsprofil eingeben und dann die Einstellungen nach Ihren Wünschen oder für das jeweilige Fahrszenario bzw. für eine spezifische Strecke anpassen:

  • Lenkungsausgleich – Bewegen Sie den Schieberegler, um die Balance von Model S in einer Kurve anzupassen. Wenn sich Model S zu weich anfühlt, können Sie ein vorderachsbetontes, untersteuerndes Setup wählen. Das Fahrzeug ist schwer durch die Kurve zu bekommen? Versuchen Sie es mit einem hinterachsbetonten Setup, um das Einlenken zu unterstützen. Sie können jeden beliebigen Wert in 5-%-Schritten zwischen 100/0 (für 100 % vorderachsbetont, untersteuernd) und 0/100 (für 100 % hinterachsbetont, übersteuernd) auswählen.
  • Stabilitätsassistent – Bewegen Sie den Schieberegler, um den Wert zu wählen, ab dem die Stabilitätskontrolle die Kontrolle des Fahrzeugs unterstützt. Sie können einen Wert von –10 bis +10 auswählen. Wenn Sie +10 auswählen, greifen alle Stabilitätssysteme ein und sorgen für ein kontrollierbares Verhalten des Fahrzeugs, während mit der Einstellung –10 alle Stabilitätssysteme deaktiviert werden und die Stabilität vom Fahrer allein gewährleistet werden muss. Die Standardeinstellung 0 stellt einen guten Mittelweg aus automatischer Kontrolle und einer gewissen Freiheit des Fahrers dar.
  • Regeneratives Bremssystem – Bewegen Sie den Schieberegler, um zu wählen, in welchem Maß das regenerative Bremsen zur Verfügung steht. Sie können jeden beliebigen Wert in Schritten von 5 % zwischen 0 und 100 % wählen. Tesla empfiehlt die Einstellung 100 %, um ein Überhitzen der Bremsen zu vermeiden.
  • Abkühlen nach der Fahrt – Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie möchten, dass die Kühlsysteme mit dem Abkühlen der Fahrzeugkomponenten fortfahren, nachdem Sie das Fahrzeug verlassen haben. Das Abkühlen hört automatisch auf, wenn die Komponenten ausreichend abgekühlt sind oder wenn Sie Model S aus- und wieder einschalten. Das Abkühlen nach der Fahrt ist nützlich, wenn Sie die Komponenten zwischen zwei Fahrten zügig abkühlen möchten. Wenn „Abkühlen nach der Fahrt“ deaktiviert ist, kühlen sich die Komponenten ebenfalls ab, allerdings dauert dies länger.
  • Bremsentemperaturen – Aktivieren Sie diese Option, um Temperaturwarnungen in Bezug auf das Bremssystem anzuzeigen. Sie sollten die Warnungen deaktivieren, wenn eine Hochleistungsbremsanlage nachgerüstet wurde.
  • Dashcam-Aufnahmen für Runden – Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie ein Video und Daten auf einem USB-Flash-Laufwerk speichern möchten, während Sie den Rundentimer verwenden. Ein USB-Flash-Laufwerk muss wie beschrieben eingerichtet und eingesteckt werden (siehe Anforderungen an das USB-Laufwerk zum Aufzeichnen von Videos). Das USB-Flash-Laufwerk muss einen Ordner mit dem Namen TeslaTrackMode enthalten. Wenn diese Option aktiviert ist, speichert der Track-Modus ein Video und Daten zu den einzelnen Runden. Außerdem zeichnet der Track-Modus den Fahrzeugstatus mit Details zur Fahrzeugposition, Geschwindigkeit, Beschleunigung, Verwendung des Gaspedals usw. auf. Diese Videoaufzeichnungen und Daten im .CSV-Format werden auf dem USB-Flash-Laufwerk gespeichert und können zur Analyse dienen, wo Zeit verloren oder aufgeholt wurde.

Im Track-Modus können bis zu 20 Einstellungsprofile gespeichert werden. Um ein ausgewähltes Profil zu löschen, berühren Sie Löschen unten im Einstellungsbildschirm.

Informational PurposesAn informational icon, calling your attention
Anmerkung
Von Tesla vordefinierte Profile können weder geändert noch gelöscht werden.

Verwendung des Rundentimers

Wenn Sie den Track-Modus aktivieren, wird auf der Karte ein Rundentimer angezeigt. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um eine Nadel für Start/Ziel auf der Karte zu platzieren. Wenn Sie die Nadeln platziert haben, berühren Sie START, um mit dem Fahrdurchgang (der Rundenaufzeichnung) zu beginnen. Wenn Sie Model S über die Start-/Ziellinie fahren, misst der Rundentimer automatisch die Zeit der Runde, setzt den Timer bei jedem Überfahren der Start-/Ziellinie auf null zurück und zeigt die Echtzeit-Differenz zwischen der aktuellen Runde und der schnellsten Runde der aktuellen Fahrt an. Auf der Karte wird die Strecke in Blau hervorgehoben.

Zum Abschluss jeder Runde zeigt der Rundentimer die Dauer der Runde an. Außerdem werden die Zeiten der letzten Runden und die besten Runden der Fahrt angezeigt.

Wenn Dashcam-Aufnahmen für Runden aktiviert ist (siehe Anpassen des Track-Modus) und ein korrekt formatiertes USB-Flash-Laufwerk eingesteckt ist, zeichnet der Track-Modus ein Video der Fahrt (wie von den Frontkameras erfasst) auf und speichert eine .CSV-Datei mit detaillierten Informationen über die Runde.

Informational PurposesAn informational icon, calling your attention
Anmerkung
Um den Timer am Ende der Fahrt zu stoppen, berühren Sie STOPP im Rundentimer.

Überwachung des Fahrzeugzustands

Der Zustand von Model S kann im Track-Modus ganz einfach über die Instrumententafel überwacht werden. Die Farben geben den Zustand der verschiedenen Komponenten wieder und ermöglichen es, den aktuellen Betriebszustand zu bestimmen und entsprechende Entscheidungen zu treffen. Die Komponenten werden grün angezeigt, wenn sie sich in ihrem idealen Temperaturbereich befinden. Die Farben ändern sich wie folgt:

  • Die Batterie wird blau angezeigt, wenn sie kalt ist, und rot, wenn sie heiß ist.
  • Eine Bremse wird blau angezeigt, wenn sie kalt ist, und orange, wenn sie heiß ist (ein frühes Warnzeichen für überhitzte Bremsen, die rot angezeigt werden).
  • Ein Motor wird blau angezeigt, wenn er kalt ist, und rot, wenn er heiß ist.
Informational PurposesAn informational icon, calling your attention
Anmerkung
Wenn eine Komponente rot angezeigt wird, kann dies darauf hinweisen, dass Sie die Fahrt unterbrechen müssen, um die Komponente abkühlen zu lassen.
Warning IconA warning icon, calling your attention to a possibly risky situation
ACHTUNG
Alle Fahrzeugschäden oder Verletzungen, die im Track-Modus verursacht werden, liegen in der Verantwortung des Fahrers. Schäden, die durch eine Überlastung der Fahrzeugkomponenten verursacht werden, werden nicht von der Garantie abgedeckt. Rennen, Autocross oder Wettfahrten werden ebenfalls nicht abgedeckt.

G-Meter

Im Track-Modus wird ein Echtzeit-G-Meter auf der Instrumententafel angezeigt. Das G-Meter zeigt die Spitzenwerte für Seitenbeschleunigung, Längsbeschleunigung und Verzögerung in Form eines runden Messgeräts an. Historische Werte für Ihre Fahrt werden im ausgegrauten Bereich angezeigt. Das G-Meter wird zu Beginn jeder Fahrt zurückgesetzt.